8 Tipps für eine erfolgreiche Marketing-Budgetplanung

“ Das kom:ma Prinzip für eine funktionierende Marketing-Budgetplanung“

 

Haben Sie auch schon Marketingmaßnahmen geplant und mussten am Ende aufgrund eines zu gering bemessenen Budgets vieles von dem verwerfen, was wichtig gewesen wäre? Schade, wenn man dann auf Maßnahmen verzichten muss, die hohe Erfolgsaussichten hätten, da weniger wichtige Maßnahmen bereits durchgeführt wurden. Um so wichtiger ist daher eine gut durchdachte Marketing-Budgetplanung, die Transparenz und Kostensicherheit bietet.

Eine gute Budgetplanung ist zukunftsorientiert, lässt Potenziale und Schwachstellen erkennen und vermeidet unerwartete Kostenbelastungen. So lassen sich Ziele konkretisieren und planmäßig erreichen.

Wir haben 8 Tipps für Sie zusammengefasst, um Ihnen die Marketing-Budgetplanung zu erleichtern, damit Sie gut vorbereitet in das nächste Jahr starten können.

 

  • Setzten Sie sich Marketing-Ziele und Zwischenziele
    Wo wollen Sie hin? Was soll kurz bis mittelfristig durch Ihre Marketingaktivitäten erreicht werden? Achten Sie dabei darauf, dass Ihre Marketingziele zu Ihren Unternehmenszielen passen  – diese also unterstützen und nicht behindern.
  • Bilden Sie Schwerpunkte
    Machen Sie sich vorab Gedanken darüber, auf welche Schwerpunkte Sie im nächsten Jahr den Fokus setzen möchten. Welche Themengebiete, Produkte, Branchen oder Kundenkreise sind Ihnen im nächsten Jahr besonders wichtig?
  • Finden Sie die passenden Marketinginstrumente
    Nachdem Sie entsprechende Schwerpunktgebiete ausgemacht haben, müssen Sie nun dafür sogen, dass Sie die richtigen Marketinginstrumente auswählen, um Ihre Ziele zu erreichen. Um die Sichtbarkeit Ihrer Marke zu erhöhen, eignet sich z.B. direkte Werbung oder Sponsoring. Wenn Sie den Erlebniswert Ihrer Marke erhöhen wollen, könnten Sie Veranstaltungen organisieren oder einen Film als Eyecatcher einsetzen. Soll jedoch ein bestimmtes Produkt in den Mittelpunkt gestellt werden, denken Sie über eine integrierte Kampagne nach, die Cross Medial geplant wird.
  • Planen Sie Maßnahmen strategisch
    Für jedes Ziel und jede Zielgruppe müssen Sie sich passende Maßnahmen überlegen. In welchem Umfang sollen diese umgesetzt werden?
  • Kalkulieren Sie die konkreten Kosten
    Nach der Planung der Maßnahmen, sollten Ihnen die direkten Kosten bekannt sein. Berücksichtigen Sie z.B. klassische Werbemedien, Anzeigenschaltungen in Fachmagazinen, Sponsoring bei Branchenveranstaltung, eigene und Kooperationsveranstaltungen mit Partnern, Filmproduktionen, Relaunch der Website, Aufbau eines neuen Social Media-Kanals, etc.
  • Planen Sie den Personalbedarf
    Haben Sie genug fachbezogenes Personal zur Umsetzung der geplanten Maßnahmen?
    Planen Sie Ihre Mitarbeiter in Ihre Kalkulation mit ein. Errechnen Sie den anteiligen Stundensatz bezogen auf das Monatsgehalt inkl. Boni.
  • Denken Sie an externe Dienstleister und Berater
    Neben Ihrem hauseigenen Personal können Kosten für externe Dienstleister und Berater anfallen. Sie sollten diese Kosten bei Ihrer Budgetplanung berücksichtigen. Summieren Sie dazu die Gesamtkosten aller Sach-und Personalkosten und ergänzen Sie einen Sicherheitszuschlag in Höhe von fünf bis zehn Prozent.
  • Nehmen Sie Feinjustierungen vor
    Sollte der Gesamtbetrag der Budgetplanung von Ihrem gewünschten Betragsbereich abweichen, können Sie jetzt noch leichte Feinjustierungen vornehmen. Auf Grund des eingerechneten Sicherheitszuschlags liegt das Budget erfahrungsgemäß jedoch eher unter als über dem Wunschbetrag. Überprüfen Sie während des Jahres immer wieder Ihre IST-und SOLL-Kosten und nehmen Sie gegebenenfalls Anpassungen vor. Eine gute Planung hilft Ihnen bei einer genaueren, noch schnelleren Marketing-Kostenplanung für das nächste Jahr.

 

Fazit:   

Ein jährlicher Marketing-Budgetplan spart Zeit, Geld und  Nerven bei schnellen Entscheidungen. Mit den oben genannten Tipps sollte Ihr Marketing-Budgetplan realistisch und schnell aufgestellt sein. Sollten Sie Hilfe benötigen, unterstützt die kom:ma gruppe Sie gerne dabei!