Innovationen machen Marken zukunftsfähig

Wir bewegen uns immer mehr und immer selbstverständlicher in einer digitalen Welt. Aber diese Digitalisierung fordert Unternehmer auch heraus. Der Handlungsdruck steigt, die Veränderungsgeschwindigkeit nimmt zu und führt zu großer Verunsicherung. Aber gerade dann ist eine notwendige Grundorientierung wichtig, damit Marketing und Innovationsmanagement als vernetzte Impulsgeber funktionieren und die Marke gestärkt wird. Was dazu dingend erforderlich ist, ist eine Strategie, die die Digitalisierung und Vernetzung in die Unternehmensführung einbindet. Mit den folgenden fünf Kriterien schaffen Sie eine Grundorientierung, denn auch im digitalen Zeitalter bestimmt der Mensch den Innovationsprozess. Denn Innovationen machen Marken zukunftsfähig.

 

Komfortzone verlassen

Die zunehmende Marktdynamik, mit sich immer schneller verändernden Kundenbedürfnissen oder Produkten, prallt nicht selten auf eine geringe Kundenorientierung, begrenzten Veränderungswillen und starre Unternehmensstrukturen. Dadurch mangelt es an wichtigen Innovationen und das hat zur Folge, dass das Wachstum ausbleibt. Zu guter Letzt wird man dann noch vom Wettbewerb abgehängt. Was hier fehlt, ist der Mut, über Grenzen des Unternehmens hinaus zu denken und die ausgetretenen Pfade zu verlassen. Verlassen Sie Ihre Komfortzone und überdenken Sie bewährte Muster konstruktiv.

Vorstellungskraft schärfen

Die heutige Welt ist komplexer geworden, genauso wie die Produkte. Entsprechend komplex ist auch der Innovationsprozess. Aber Dinge, die man sich vorstellen kann, können auch realisiert werden. Das was früher Scince-Fiktion war, ist heute schon oft Realität. Unternehmen brauchen dazu ein Instrument, das Innovationen und Vorstellungskraft miteinander verbindet. Schauen Sie nicht auf die Erfüllung von Bedürfnissen, sondern schaffen Sie einen Bedarf, den Sie erfüllen können.

Eine Wagniskultur aufbauen

Es nützt nichts nach vorne zu schauen und nach hinten zu denken. Schaffen Sie neue Impulse, denn die Herausforderung bei der Digitalisierung und Vernetzung liegt im Aufbau einer Wagniskultur, bei der man sich traut auch mal neue Wege zu gehen. Hier sind aber sowohl Harte Faktoren, wie Fachwissen, als auch weiche Faktoren wie Persönlichkeit gefragt. Seien Sie mutig, denn auch die seltsamste Idee wird Ihre Fans finden. Erst wenn die innere Überzeugung sagt, dass Wagnisse einen Mehrwert schaffen, verankert das den Mut langfristig. Mit solch einer Überzeugung kann besonders die unternehmerische Wagniskultur wachsen und Sie bringen Innovationen nach vorne.

Think outside the box

Werden Sie zum Impulsgeber oder motivieren Sie Ihre Mitarbeiter dazu. Ergänzen Sie die traditionelle „Inside-Out-Perspektive“, deren Aufgabe es ist, eigene Ressourcen und Fähigkeiten zu prüfen, mit der Sichtweise, der „Outside-in-Perspektive“, welche die Denkweise versucht umzukehren. Hierbei werden zunächst für das eigene Unternehmen interessante Branchen und die dazugehörigen Strategien gesucht, um mit Hilfe der umgekehrten Inside-Out-Analyse zu prüfen, ob die angestrebten Ressourcen erreichbar sind. Unverzichtbar für zukunftsfähige Innovationen sind eine Mission, feste Ziele und Zwischenziele, eine transparente Kundenorientierung, Mut, Offenheit und Verlässlichkeit. Außerdem sollte der Spaß an etwas Neuem und ein faires Miteinander Grundvoraussetzung sein, damit Impulse für etwas Neues eine Chance haben.

Stellen Sie sich unternehmerischen Herausforderungen 

Nehmen Sie außer Marketing und Management auch andere Abteilungen und Mitarbeiter mit in die Pflicht. Es ist wahrscheinlich, dass die Marketingabteilung am geeignetsten als Impulsgeber erscheint, da sie oft mehr Offenheit gegenüber Neuerungen und Vernetzungen zeigen. Aber auch andere Abteilungen besitzen fachliche Kompetenz und den Willen zum vernetzten Arbeiten. Selbst wenn der Prozess nicht immer reibungslos verläuft, denn Konflikte sind zu erwarten, so so zählt am Ende das Ergebnis, was erfolgreich von allen getragen und gelebt wird. Seien Sie mutig und werden Sie aktiv. Machen Sie Ihre Marke zukunftsfähig.

 

Fünf weitere Tipps für ein erfolgreiches Innovationsmanagement – „Innovationen machen Marken zukunftsfähig“
  • Seien Sie multifunktional und denken Sie in Nutzungsszenarien.
  • Denken Sie global und bereiten sich auf neu entstehende Märkte vor.
  • Seien Sie kreativ und geben Sie Ihren Kunden und Mitarbeitern die Chance mit zu gestalten.
  • Denken Sie vorausschauend und pflegen Sie eine Kultur der Innovation.
  • Seien Sie aufgeschlossen und lernen Sie von anderen Unternehmen und Unternehmern.

 

Fazit: Weil kom:ma kein Punkt ist, unterstützen wir Sie bei Ihren Entscheidungen und Ihrem Mut zu Veränderungen. Wir beraten Sie gerne zu Umsetzungsszenarien und der internen, sowie externen Kommunikation. Sprechen Sie uns an.